Projekterfahrung

OO (Projekte 1984 – 2012)

07.2009 – 03.2012
Unimon AG, Zürich
Trinkwasserüberwachung P 02 – Java, J2EE
  • Für die Überwachung der Wasserqualität gibt es zwischenzeitlich viele verschiedene online Messsysteme, welche mit unterschiedlichen Verfahren relevante Parameter messen können.
  • Dabei eignet sich jedoch nicht jedes System gleich gut für die jeweilige Messaufgabe.
  • Es gibt Unterschiede bezüglich Unterhaltes, Messgenauigkeit, Beschaffungs- und Betriebskosten, sowie in der alltäglichen Handhabung.
  • Geeigneten online Messtechnik für die Aufgabenstellung (technisch und betriebswirtschaftlich) zu evaluieren.
  • Bewertung von online Messtechnik und Messtechniklieferanten.
  • Engineering für die Implementierung der Messsysteme in ihre bestehende Anlage (Messort, optimaler Einbau).
  • Laufende Betreuung der online Messtechnik (Wartung, Unterhalt, Kalibration, Support während 24 h / 7 Tage).
  • Durchführung von Messkampagnen mit mobilen und stationären Messstationen.
  • Aufschalten von online Messsignalen auf unsere Monitoringdatenbank im Rahmen von Messkampagnen oder für Außen Stationen, welche nicht im Prozessleitsystem eingebunden sind.
  • Für die Überwachung des Trinkwassers verschiedener Kantone wurde eine Realtime Überwachungsanwendung mittels Java, J2EE und Oracle erstellt, welche gemäß obigen Ausführungen das Trinkwasser überwacht und entsprechende Schritte initialisiert.
  • Mehr über die Anwendung erfahren Sie unter: Link Unimon.
05.2009 – 06.2009
Unimon AG, Zürich
Server Outsourcing – Infrastruktur
  • Im Rahmen eines Outsourcings der Firma Unimon AG, wurde die bestehende IT-Infrastruktur und IT-Organisation mit einem kundenspezifischen Service Level Agreement (SLA) ergänzt und an und ausgelagert.
  • Wir haben mit einem kompletten Outsourcing vor Ort die gesamte Betriebsverantwortung übernommen.
  • Vor Ort Leistungen, Data Center Services und Cloud Services wurden zu einer effizienten Lösung kombiniert, passend zu den Kundenbedürfnissen.
  • Die gesamte Vernetzung vom Datacenter bis zum Arbeitsplatz.
  • Core Switching, Routing, Access Switching, VLAN, MPLS, WLAN, VPN und Security.
  • Desktop, Notebook und Thin Clients wie auch VDI Lösungen. Printer, Scanner, Managed Printing und Bandbreitenoptimierung für Remote Printing.
  • Servervirtualisierung mit Microsoft Hyper-V, Citrix XenServer, VMware vSphere und PowerVM. Netzwerk Virtualisierung mit VLAN, MPLS und VSAN. Speicher Virtualisierung und Desktop Virtualisierung (VDI).
  • Für zentrale Daten und Applikationen und Portallösungen. Aktive Directory. Virtuelle Desktop Lösungen wie hosted VDI, hosted Application und streamed VDI Lösungen.
05.2009 – 06.2009
A+A, Wohlen
DDF – TSQL, Oracle, SQL, PL/SQL, .NET
  • Anwendung zur Verwaltung von Dokumenten jeglicher Art.
  • Verwaltet werden Dokumente anhand verschiedenen Dateiformaten.
  • Die Dokumente werden versionisiert und in einer zentralen Datenbank gespeichert.
  • Es werden verschiedene Relationale Datenbanken verwendet. (z.B. Oracle, Microsoft SQL Server etc.).
  • Die Dokumente werden mit Hilfe einer Stapelverarbeitung eingelesen und in der Datenbank gespeichert.
  • Natürlich können die Dokumente jederzeit wieder aus der Datenbank exportiert werden.
  • Implementieren neuer Kundenanforderungen.
  • Integration eines neuen Lizenzmodell.
  • Requirement Engineering.
  • Datenmodell anpassen und erweitern mittels ERWIN.
  • Umsetzung der Kundenanforderungen mittels Microsoft.NET, Microsoft SQL Server, TSQL, Oracle, SQL, PL/SQL.
  • Testen und Dokumentation (technisch).
02.2004 – 09.2004
ETH Zürich, Zürich
Aufgesetzter – C++
  • Die Anlage kann mehr Messungen bezüglich der Sehfähigkeit durchführen, als dies bei herkömmlichen Anlagen der Fall ist.
  • Messungen: Sehschärfe Vergenz, Image-Bildung, klinische Maßnahmen der Sehschärfe, Gleichwertigkeit der Maßnahmen, Screening Sehschärfe im Arbeitsschutz, Kontrast, Beleuchtung, Visual Performance, Signalentdeckungstheorie, visuelle Performance bei älteren, Objektive für Presbyopen.
  • Verschiedene vorhandene Fehler werden gleichzeitig korrigiert und Benutzerschnittstellen werden gemäß Vorgaben des Kunden angepasst.
  • Aufgrund der Messeresultate werden mittels komplexer Formeln zusätzliche Werte errechnet und grafisch dargestellt.
  • Entwickeln der Schnittstellen zur Testanlage (Hardware), Implementieren der Be-rechnungsmodelle, Implementieren der Auswertungen.
  • Requirement Engineering.
  • Umsetzung der Kundenanforderungen, der Korrekturen und der Erweiterungen mittels Microsoft C++.
  • Testen und Dokumentation (technisch).
02.2003 – 11.2003
Lüscher, Leutwil
JET PRINT – C++
  • Die Anlage kann mehr Messungen bezüglich der Sehfähigkeit durchführen zu können, als dies bei herkömmlichen Anlagen der Fall ist.
  • Messungen: Sehschärfe Vergenz, Image-Bildung, klinische Maßnahmen der Sehschärfe, Gleichwertigkeit der Maßnahmen, Screening Sehschärfe im Arbeitsschutz, Kontrast, Beleuchtung, Visual Performance, Signalentdeckungstheorie, visuelle Performance bei älteren, Objektive für Presbyopen.
  • Verschiedene vorhandene Fehler werden gleichzeitig korrigiert und Benutzerschnittstellen werden gemäß Vorgaben des Kunden angepasst.
  • Aufgrund der Messeresultate werden mittels komplexer Formeln zusätzliche Werte errechnet und grafisch dargestellt.
  • Entwickeln der Schnittstellen zur Testanlage (Hardware), Implementieren der Be-rechnungsmodelle, Implementieren der Auswertungen.
  • Requirement Engineering.
  • Umsetzung der Kundenanforderungen, der Korrekturen und der Erweiterungen mittels Microsoft C++.
  • Testen und Dokumentation (technisch).
03.2000 – 06.2001
Miracle AG, Langenthal
Miracle – VB ähnlich
  • Miracle ist eine RAD Plattform, die zur Gestaltung und Entwicklung von ERP-Lösungen verwendet wird.
  • Mithilfe des RAD-Entwicklungssystems beim Endkunden vor Ort kundenspezifische ERP Lösungen umzusetzen.
  • Neue Kernfunktionalitäten in die bestehende RAD Plattform zu integrieren und mittels der RAD Plattform für die Umsetzung der ERP-Systeme zur Verfügung zu stellen.
  • Solche neue Kernfunktionalitäten wurden stets in der Niederlassung in Langenthal entwickelt, getestet und in die RAD Plattform integriert.
  • Zu diesem Zweck mussten vorgängig entsprechende Abklärungen mit dem Kunden und mit der internen Entwicklung durchgeführt werden.
  • Die neuen Funktionalitäten mussten detailliert spezifiziert werden.
  • Requirement Engineering.
  • Umsetzung der Anforderungen mittels dem von Miracle hergestellten RAD Entwicklungssystem, testen und Einführung der ERP Lösung, Integration neuer Funktionalität in die RAD Plattform.
  • Testen und Dokumentation (technisch).
01.1988 – 12.1989
Ascom Radiocom AG, Solothurn
Prüfsoftware für die Logistik – VB
  • Entwicklung spezieller Prüfsoftware für die Prüfung von mehrschichtigen Leiterplatten.
  • Entwicklung spezieller Prüfsoftware für die Prüfung von Netzgeräten.
  • Die Prüfsoftware wurde mittels einer Pascal verwandten Programmiersprache Entwickelt.
  • Die Prüfresultate wurden automatisch ausgewertet.
  • Vollständig automatisierte Prüfung der internen produzierten mehrschichtige Leiterplatten und der von Lieferanten gelieferten mehrschichtige Leiterplatten.
  • Bei Netzgeräten wurde die Software mittels einer Visual Basic ähnlicher Programmiersprache entwickelt.
  • Die Prüfsoftware war für eine Stichprobenprüfung ausgelegt und die Auswertung erfolgte mittels Vorgaben ISO 9001.
  • Verantwortlich für die gesamte IT-Infrastruktur in der Logistik der Wareneingangsprüfung der Ascom Radiocom AG.
  • Zusätzlich habe ich Prüfspezifikationen für mehrschichtige Leiterplatten und Baugruppen erstellt.
  • Programmieren einer Datenbank basierend auf Sybase (ISO 9001).
03.1984 – 12.1987
Agathon AG, Bellach
Maschinensteuerungssoftware
  • Integration von kundenspezifischen Erweiterungen der Maschinensteuerungen für Wendeplatten und Centerless Schleifmaschinen.
  • Erweitert der Maschinensteuerungen.
  • Integration von Roboterelementen zur voll automatisierten Produktion.
  • Mechanische wie auch den elektrischen Erweiterungen der CNC Maschinen umsetzen inkl. Steuerung und Software.
  • Softwarekomponenten müssen geändert oder erweitert werden.
  • Anpassung der Software gemäß Vorgabe der Kunden.
  • Testen der mechanischen und elektronischen Baugruppen und Inbetriebnahme der Maschinen.